SCHLAFLABOR UND GERIATRISCHES FACHSCHLAFLABOR

SCHLAFMEDIZINISCHE FORSCHUNG

Schlaflabor und Spezialuntersuchungen

Wir verfügen über Deutschlands einziges auf geriatrische Patienten spezialisiertes Schlaflabor mit vier Betten zur Diagnostik und Therapie von Schlafstörungen, wie Schlafapnoe, periodische Atmung bei Herzinsuffizienz, unruhige Beine (Restless- Leg-Syndrom), Ein- und Durchschlafstörungen (Insomnie) und Schlaflosigkeit bei Altersdepression.

Zudem kooperieren wir mit zahlreichen Spezialisten in der nahen Umgebung (z. B. bei Dialysepatienten).

Mehr erfahren

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Wann spricht man von Schlafstörungen und ab wann sollte ich mich deswegen in Behandlung geben? 

Man unterscheidet etwa 80 unterschiedliche  Schlafstörungen. In den Schlaflaboren finden sich hauptsächlich Patienten mit schlafbezogenen Atmungsstörungen, wie Schnarchen und nächtlichen Atempausen. Die häufigsten Schlafstörungen in der Bevölkerung sind jedoch Ein- und Durchschlafstörungen (Insomnie). Bei Verdacht auf eine wie auch immer geartete weg Schlafstörung ist es wichtig, möglichst frühzeitig eine Diagnose zu stellen und ggf. zu behandeln. Folgeerkrankungen eines Schlafapnoe-Syndroms können beispielsweise Bluthochdruck und Diabetes Mellitus sein. Auch ist sehr häufig das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöht. Bei Verdacht auf eine schlafbezogenen Atmungsstörung kann mit einem ambulanten Screeninggerät eine erste Untersuchung durchgeführt werden. Sollten sich Hinweise auf das Vorliegen einer schlafbezogenen Atmungsstörung zeigen, ist ein Aufenthalt im Schlaflabor indiziert. Anzeichen für ein Schlafapnnoesnydrom können unerholsamer Schlaf, erhöhte Tagesschläfrigkeit, morgendlicher trockener Rachen sowie häufiger nächtlicher Harndrang sein.

 Werden Ein- und Durchschlafstörungen zu spät behandelt, besteht die Gefahr der Chronifizierung. Neben der Störung des Schlafes ist ein wichtiges Kriterium für die Diagnose einer Ein- und Durchschlafstörung eine die eingeschränkte Tagesbefindlichkeit. Die Schlafstörungen sollten über einen Zeitraum von vier Wochen wenigstens dreimal wöchentlich auftreten, damit von einer behandlungsbedürftigen Insomnie gesprochen werden kann.

Dank der Zusammenarbeit von Professor Netzer, Internist und Lungenfacharzt und Stefan Wimmer, Somnologie und Psychotherapeut, werden die Behandlung von schlafbezogenen Atmungsstörungen und psychisch bedingte Schlafstörungen in der Schlafklinik Ghersburg möglich gemacht.

Was ist ein obstruktives Schlafapnoesyndrom?

Obstruktives Schnarchen und obstruktive nächtliche Atempausen beruhen auf einer Verengung oder einem Verschluss der oberen Atemwege. Durch den Verschluss (Obstruktion) gelangt nur wenig oder keine Atemluft in Lunge, was zu einer Verminderung der Sauerstoffsättigung des Blutes führt. In der Folge kommt es zu einer Aufwachreaktion, die zwar nur wenige Sekunden dauert und meist vom Betroffenen nicht erinnert wird, aber doch zu einer Störung der Schlafarchitektur führt und dadurch die Qualität und Erholsamkeit des Schlafes erheblich mindern kann. Morgendliche Zerschlagenheit und Tagesmüdigkeit sind häufige Begleiter von schlafbezogenen Atmungsstörungen. In der Folge eines Schlafapnoesyndroms können Bluthochdruck, Diabetes Mellitus, Erektionsstörungen, nächtlicher Harndrang, morgendlich trockener Rachen, wie auch Konzentrationsstörungen und depressive Verstimmungen auftreten.

Wie läuft ein Aufenthalt in Ihrer Klinik ab? Werde ich in der ungewohnten Umgebung überhaupt schlafen können?

Sie vereinbaren telefonisch einen Termin und finden sich gegen 20:00 Uhr mit einer Überweisung vom Arzt in unserem Schlaflabor ein. Dort werden Sie von den Mitarbeitern in Empfang genommen und beziehen Ihr Einzelzimmer. Die Toilette befindet sich auf dem Zimmer und ist problemlos zu erreichen. Das Anlegen der Sensorik und das Starten der Aufzeichnung dauert etwa 30 Min. Die Zubettgehzeit ist meist gegen 22:00 -23:00 Uhr. Sollten Sie nachts Hilfe benötigt, steht Ihnen die Nachtschwester gerne zur Verfügung. Am nächsten Morgen wird Ihnen eine Mitarbeiterin des Schlaflaborteams die Elektroden abnehmen. Nach dem Entfernen der Sensorik können Sie die Schlafklinik verlassen. Ein Frühstück können Sie auch gerne bei uns bekommen, sollten Sie dies wünschen.

Nach der Auswertung erfahren Sie den Befund der Analyse vorab per Telefon und es wird daraufhin ein Termin für ein persönliches Gespräch vereinbart.
Gegebenenfalls erfolgt darauf eine Therapieeinleitung in einer weiteren Nacht.

Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten für meinen Aufenthalt in der Schlafklinik Ghersburg?

Sowohl private als auch gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten für den Aufenthalt im Schlaflabor.

Warum ist ein geriatrischer Schwerpunkt bei der Behandlung von Schlafstörungen wichtig? Was muss bei der Behandlung von Schlafstörungen bei älteren Menschen besonders beachtet werden?

Ältere Menschen leiden häufiger an Schlafstörungen, das gilt sowohl für schlafbezogene Atmungsstörungen, wie auch für Insomnien. Zusätzlich bestehen häufig weitere, oft schwere Vorerkrankungen, die besonders berücksichtigt werden müssen. Beispielsweise ist die Herzinsuffizienz „Herzschwäche“ sehr viel häufiger in der älteren Bevölkerung zu finden. Obwohl Schlafstörungen in der älteren Bevölkerung deutlich häufiger vorkommen, wenden sich älteren Personen nur selten an Schlaflabore.


Ghersburg-Klinikgruppe